BORKOWSKI / von WIERSBITZKI / TIETZ.

SOMMERFELD(T)-Vorkommen sowie Verbindung zu Personen und Familien anderen Namens in der ehemaligen preußischen Provinz Ostpreußen.

Moderator: -sd-

BORKOWSKI / von WIERSBITZKI / TIETZ.

Beitragvon -sd- » 04.11.2007, 10:35

Hinweis zu BORKOWSKI aus Königsberg i. Pr.
Details siehe Deutsches Geschlechterbuch, Bände 8 und 10.

*******************************************************************

Hermine Emilie Henriette BORKOWSKI,
* 15. September 1836 in Tratzen, Kreis Lyck,
+ 28. Dezember 1906 in Königsberg i. Pr.
heiratete am 3. Oktober 1862 in Mühle Bialla bei Marggrabowa, Kreis Oletzko,
den Königlich Preußischen Hauptsteuer-Assistenten zu Königsberg i. Pr.
Julius SOMMERFELDT,
* 2. März 1828 in Angerburg.

Eltern von Hermine Emilie Henriette BORKOWSKI:
Der kgl. Vermessungsbeamte für die Kreise Lyck und Oletzko,
später Gutsbesitzer und Polizeiverwalter des Kreises Oletzko,
Johann Heinrich BORKOWSKI,
* 3. Januar 1800 in Königsberg i. Pr.,
+ 6. Juli 1865 in Mierunsken bei Marggrabowa, Kreis Oletzko,
heiratete am 6. Juni 1830 in Rogainen, Kreis Goldap,
Hermine Heinriette von WIERSBITZKI,
natürliche und an Kindesstatt angenommene Tochter des
Friedrich CORVON von WIERSBITZKI,
* 10. Juni 1808 in Gehlweiden, Kreis Goldap,
+ 10. August 1880 in Görlitz, Kreis Rastenburg.

Eltern von Julius SOMMERFELDT * 2. März 1828 in Angerburg:
Der Königlich Preußische Hauptsteueramts-Assistent zu Königsberg i. Pr.
Friedrich Wilhelm SOMMERFELDT,
* 8. Juli 1793 in Bartenstein, Kreis Friedland,
+ 14. August 1869 in Königsberg i. Pr.,
heiratete am 15. August 1819
Charlotte Wilhelmine TIETZ,
* 15. August 1797 in Preußisch Eylau,
+ 26. Mai 1880 in Tilsit.

Friedrich Wilhelm SOMMERFELDT trat 1813
als Kriegsfreiwilliger in das 1. Res.-Inf.-Regt. ein,
machte den Krieg gegen Napoleon mit,
wurde am 27. August 1813 bei Lübnitz verwundet,
darauf bei der Steuerverwaltung angestellt,
später Hauptamtsrendant des Steueramts Gumbinnen
mit dem Titel Rechnungsrat.

*******************************************************************


Ergänzende Hinweise:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verfasser: Sommerfeldt, Gustav
Titel: Ueber einige neuere Angehörige des von Corvin-Wiersbitzkischen Geschlechts:
Generalmajor Gottlob Karl Ludwig von Corvin-Wiersbitzki (+ 1817),
Generalleutnant Karl Ludwig Friedrich Heinrich von Corvin-Wiersbitzki (+ 1872),
Oberst Paul Matthias Eduard von Corvin-Wiersbitzki (+ 1890).
In: Vierteljahrsschrift für Wappenkunde ... 30, 1902, S. 265-291
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verfasser: Sommerfeldt, Gustav
Titel: Zur Geschichte des altadeligen Geschlechts v. Wiersbitzki (Wierzbicki). T. 1.2.
In: Mitteilungen der literarischen Gesellschaft Masovia 5, 1900, S. ?
Quelle: Der Deutsche Herold 31, 1900, S. 142 [T. 1] -
Der Deutsche Herold 36, 1905, S. 122 [T. 2]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von -sd- am 17.02.2011, 13:32, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6821
Registriert: 05.01.2007, 17:50

Dr. phil. Gustav SOMMERFELDT.

Beitragvon -sd- » 26.03.2008, 20:04

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Julius SOMMERFELDT,
Königlich Preußischen Hauptsteuer-Assistent zu Königsberg i. Pr.,
* 2. März 1828 in Angerburg,
oo am 3. Oktober 1862 in Mühle Bialla bei Marggrabowa, Kreis Oletzko,
Hermine Emilie Henriette BORKOWSKI,
* 15. September 1836 in Tratzen, Kreis Lyck,
+ 28. Dezember 1906 in Königsberg i. Pr.

Kinder:

1. Julie SOMMERFELDT * 9. August 1863 in Bittkowen bei Marggrabowa, + ebenda am 27. April 1864.

2. Friedrich Heinrich Gustav SOMMERFELDT * 3. März 1865 in Stallupönen,
Dr. phil., Realgymnasial-Lehrer zu Frankenhausen am Kyffhäuser.

3. Anna SOMMERFELDT * 26. Mai 1867 in Eydtkuhnen,
Lehrerin an der Höheren Stadtschule zu Ragnit i. Ostpr.

4. Albert SOMMERFELDT * 28. Juli 1869 in Eydtkuhnen, + am 3. Oktober 1896 in Wonzow bei Krojanke.
Hilfsförster dort. Von Wilddieben im Walde zu Wonzow erschossen.

5. Friedrich SOMMERFELDT * 8. Juli 1871 in Eydtkuhnen,
Kaufmann zu Stolp in Pommern,
oo am 3. Mai 1900 mit Emma EICK,
Tochter des Wilhelm EICK, Kaufmann zu Bielefeld, und seiner Gemahlin Johanna ERNSTMEIER.

6. Heinrich SOMMERFELDT * 19. April 1874 in Königsberg i. Pr., + ebenda am 14. August 1876.

7. Ernst SOMMERFELDT * 11. Juli 1877 in Königsberg i. Pr.,
Dr. phil., Assistent am Mineralogischen Institut der Universität zu Göttingen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6821
Registriert: 05.01.2007, 17:50

Brigitte HILGENDORF geb. WIERSBITZKI.

Beitragvon -sd- » 10.08.2011, 15:26

--------------------------------------------------------------------------------

Traueranzeige am 10. August 2011 im 'Hamburger Abendblatt':
____________________________________

Brigitte Hilgendorf geb. Wiersbitzki

* 16. November 1927 in Prostken / Ostpreußen
+ 4. August 2011 in Hamburg
____________________________________


Diese Anzeige ist auf der Internet-Seite des Hamburger
Abendblatts http://trauer.abendblatt.de/ vorhanden.
Dort kann man die Todesanzeigen der Zeitung durchsuchen,
sie betrachten und ggf. herunterladen. Zeitraum: 6 Monate.

--------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6821
Registriert: 05.01.2007, 17:50

Gustav Friedrich Heinrich SOMMERFELDT.

Beitragvon -sd- » 03.11.2014, 10:25

--------------------------------------------------------------------------------

Gustav Friedrich Heinrich Sommerfeldt
* 3. März 1865 in Stallupönen; † 3. Mai 1939 in Dresden
war ein deutscher Historiker und Lehrer.


Der aus Ostpreußen stammende Sommerfeldt promovierte 1888
an der Albertus-Universität Königsberg über die Thematik
'Die Romfahrt Kaiser Heinrichs VII. 1310–1313' zum Dr. phil.
Er war hauptberuflich als Lehrer, unter anderen in Thüringen,
und seit dem Ersten Weltkrieg als Oberlehrer in Dresden tätig.
Er publizierte vor allem zu landesgeschichtlichen und heimat-
kundlichen Themen, die vor allem das Erzgebirge sowie die
sächsische und thüringische Geschichte betreffen.

'Streifzüge durch das Rödertal', 1926.
'Erzgebirgische Forschungen zur Kulturgeschichte
und Geschlechterkunde', 1929–1933.

Quelle:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Sommerfeldt

--------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6821
Registriert: 05.01.2007, 17:50


Zurück zu Ostpreußen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron