Sommerfeld, Gut im Kreis Friedland (Ostpr.)

Informationen und Illustrationen zu einer Vielzahl von Städten, Orten, Dörfern, Wohnplätzen sowie Straßen, die mit Sommerfeld bezeichnet wurden oder auch heute noch so heißen.

Moderator: -sd-

Sommerfeld, Gut im Kreis Friedland (Ostpr.)

Beitragvon -sd- » 24.04.2008, 00:23

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In der Familiennamen-Liste des Ortsfamilienbuchs Stockheim, Kreis Friesland (Ostpr.)
werden 43 Personen genannt, die in Sommerfeld (Gut) geboren wurden.

http://www.ortsfamilienbuecher.de/namel ... Sommerfeld%2

Der Klick auf einen Namen führt zu einem detaillierten Einzelbericht mit weiteren verwandt-
schaftlichen Querverweisen. Fragen zu den Daten, Ergänzungen und Korrekturen bitte an
den Bearbeiter dieses Ortsfamilienbuches Steffan Bruns: SteffanBs(at)aol.com

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfeld = Gutsbezirk im Kreis Friedland (Ostpr.)
1905: Zehn Haushaltungen in drei Wohnhäusern.
61 ausschließlich deutsche Bewohner, davon 29 männliche
Evangelisches Kirchspiel: Stockheim, Kreis Friedland.
Katholisches Kirchspiel: ---
Standesamtsbezirk: Stockheim, Kreis Friedland.
---------
Quelle:
Gemeindelexikon für das Königreich Preußen. / Gemeindelexikon für die Provinz Ostpreußen.
(Sonderschrift Nr. 102 des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen.)

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfeld (Gut):

Während der Herrschaft der Familie von Knobloch durchgeführten Bauernbefreiung, die 'Stein-
Hardenbergschen Reformen', wurde einiges an Land umverteilt. Was vom Stockheimer Land
den Gutsherrn zufiel, wurde Meisterfelde und Lavo zugeschlagen. In Sommerfeld dem neuem
Gut Sommerfeld, welches später dann auch in bürgerlichen Besitz überging. Es war lange Zeit
nur ein Vorwerk und gelangte nach der Separation 1820 wie die anderen ehemaligen Güter
in bürgerlichen Besitz. Der erste Besitzer ab ca. 1850 war eine Familie Bierfreund und ab 1885
erwarb es Louis Sprengel, welcher aus dem Dorf Raedtkeim im Kreis Gerdauen, vom Gut Sprengel
stammte. Sein Sohn Robert Sprengel war der letzte Besitzer bis 1945.

Das Dorf Sommerfeld gehört heute zum Truppenübungsgebiet und wird überwiegend vom Militär
bewohnt. Es gibt kaum noch alte Häuser im Dorf, sondern zumeist nur noch einfache Kolchosen-
häuser. Das Gut Sommerfeld hingegen wurde, wie die meisten anderen Güter im Sprengel,
aufgegeben und später eingeebnet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6789
Registriert: 05.01.2007, 17:50

Sommerfeld, Dorf und Gut im Kreis Friedland (Ostpr.)

Beitragvon -sd- » 30.07.2013, 12:46

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfeld (Dorf):

Hier muß man zwischen dem Dorf und dem Gut Sommerfeld unterscheiden.
Das Dorf dürfte nur wenig jünger als Stockheim und Schwönau sein, das Gut
entstand aber erst, nachdem 1775 von Ostau durch Kauf das Dorf Sommerfeld
erwarb und er wenig später das Gut Sommerfeld gründete.

In Sommerfeld wurde die Volksschule erst um 1740 erbaut, später als in den
Nachbarorten. Die Sommerfelder Kinder sollten ursprünglich nach Eisenbart
zur Schule gehen. Da der Unterricht damals nur im Winter gegeben wurde und
die Wege im Herbst wegen des Regens und im Frühjahr wegen der Schnee-
schmelze schwer begehbar waren, opponierten die Sommerfelder. Dazu kam
die Nähe des Zehlau Bruches, in dem sich damals noch Wölfe aufhielten.

Sommerfeld wird in der Übersicht von
1820 als adeliges Dorf mit 19 Feuerstellen und 176 Einwohnern geführt,
als Hauptgut wird Puschkeiten genannt.
1931 wird die Gemeinde Sommerfeld mit einer Größe von 561,8 ha angegeben,
mit 23 Wohnhäusern, 37 Haushaltungen und 181 Einwohnern.
1939 hatte Sommerfeld 41 Haushaltungen und 192 Einwohner. Der Gemeinde-
Durchschnitt-ha-Satz wurde wegen des außerordentlich "schweren und un-
durchlässigen" Bodens auf RM 590 festgesetzt.

Das Dorf Sommerfeld gehört heute zum Truppenübungsgebiet und wird über-
wiegend vom Militär bewohnt. Es gibt kaum noch alte Häuser im Dorf, sondern
zumeist nur noch einfache Kolchosenhäuser. Das Gut Sommerfeld hingegen
wurde, wie die meisten anderen Güter im Sprengel, aufgegeben und später
eingeebnet.


Sommerfeld (Gut):

Während der Herrschaft der Familie von Knobloch durchgeführten Bauern-
befreiung, die 'Stein-Hardenbergschen Reformen', wurde einiges an Land
umverteilt. Was vom Stockheimer Land den Gutsherrn zufiel, wurde
Meisterfelde und Lavo zugeschlagen. In Sommerfeld dem neuem Gut
Sommerfeld, welches später dann auch in bürgerlichen Besitz überging.
Es war lange Zeit nur ein Vorwerk und gelangte nach der Separation 1820
wie die anderen ehemaligen Güter in bürgerlichen Besitz.

Der erste Besitzer ab ca. 1850 war eine Familie Bierfreund und ab 1885
erwarb es Louis Sprengel, welcher aus dem Dorf Raedtkeim im Kreis
Gerdauen, vom Gut Sprengel stammte. Sein Sohn Robert Sprengel war
der letzte Besitzer bis 1945.

Auszugsweise der nachfolgenden Quelle entnommen:
http://ortsfamilienbuch.piranho.de/stoc ... -gesch.htm

Quelle mit Kartenausschnitt: Ortsfamilienbuch Stockheim (Ostpr.)
http://ortsfamilienbuch.piranho.de/stoc ... /index.htm


-----------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6789
Registriert: 05.01.2007, 17:50


Zurück zu Sommerfeld als Ortsbezeichnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron