Habilitation Beate Sommerfeld (Poznań).

Unter anderem Künstler/innen, Kunstschaffende, Autorinnen und Autoren.

Moderator: -sd-

Habilitation Beate Sommerfeld (Poznań).

Beitragvon -sd- » 31.05.2016, 17:22

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hans-Dieter Zemke, Kornwestheim, informierte mich über die
Mitwirkung von Beate Sommerfeld (Poznań) anläßlich einer Konferenz:

http://www.staff.amu.edu.pl/~macbor/con ... vivium.pdf
Mehr in der Quelle auf Seite 6:

Beate Sommerfeld (Poznań) bereicherte den thematischen Rahmen der Konferenz
um theoretische Überlegungen aus dem Bereich der Textrezeption. Lesen ist ihr
zufolge als Identitätsstütze und -revision aufzufassen. Die in Texten geborgten
Identitäten wurden von der Referentin anhand von Beispielen aus den Tagebüchern
von Franz Kafka beleuchtet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beate Sommerfeld studierte deutsche und französische Literatur in Marburg und
Montpellier. Sie promovierte 2005 mit einer Studie über die Kafka-Nachwirkungen
in der polnischen Literatur und ist seitdem Wissenschaftliche Mitarbeiterin am
Institut für Germanische Philologie der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznan.
Forschungsgebiete: Vergleichende Literaturwissenschaft, Intertextualitäts-
forschung, Literatur und Philosophie der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert,
Intermedialität, literarische Übersetzung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beate Sommerfeld vom Institut für Germanistik in Poznań.

In einer außerordentlichen Sitzung nahm der Rat der Fakultät für Moderne Sprachen
UAM eine Entschließung über die Gewährung der Habilitation von Beate Sommerfeld
in Geisteswissenschaften auf dem Gebiet der Literatur an für die These
'Zwischen Augenblicksnotat und Lebensbilanz. Die Tagebuchaufzeichnungen
Hugo von Hofmannsthals, Robert Musils und Franz Kafkas'.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dr. Beate Sommerfeld 'Leben im Handstand.
Der Augenblick als Basis der Ich-Konstruktion in Kafkas Tagebüchern'
.

Quelle: http://austria.org.pl/deutsch/oforum/konst_program.htm

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sommerfeld, Beate / Kęsicka, Karolina (Hrsg.)
'Identitätskonstruktionen in fiktionalen und nicht-fiktionalen Texten.
Übersetzung und Rezeption'
.

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien,
2010. 294 S.
Posener Beiträge zur Germanistik. Bd. 23
ISBN 978-3-631-59619-7

http://www.peterlang.net/index.cfm?even ... deid=59619

Die Herausgeberinnen Beate Sommerfeld und Karolina Kęsicka sind Wissenschaftliche
Mitarbeiterinnen am Lehrstuhl für Komparatistik und die Theorie der literarischen
Übersetzung am Institut für Germanische Philologie der Universität Poznań (Polen).
Beate Sommerfeld beschäftigt sich mit vergleichender Literaturwissenschaft und dem
Schriftstellertagebuch der Moderne, Karolina Kęsicka mit der Theorie der literarischen
und intermedialen Übersetzung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
Site Admin
 
Beiträge: 6699
Registriert: 05.01.2007, 17:50

Zurück zu Herausragende SOMMERFELD(T)-Persönlichkeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron